Exotische Kurzhaarkatze

Exotische Kurzhaarkatze

Herkunft

Optisch erinnert die Katzenrasse zunächst an eine Perserkatze. Der Ursprung der exotischen Kurzhaarkatze liegt jedoch nicht im tiefen Orient, sondern in Nordamerika. Dort entstand die Katzenrasse aus einem Züchtungsprogramm, bei dem eine American Shorthair mit einer Perserkatze und Burmakatze gekreuzt wurde.

Seit 1966 ist die Katzenrasse endgültig anerkannt und erfreut sich seitdem vor allem im nordamerikanischen Raum großer Beliebtheit. In Europa wird die Katzenrasse ebenfalls immer populärer. Vor allem in Deutschland und Frankreich findet sich die Katzenrasse mittlerweile in vielen Haushalten wieder. Bei dem Comic-Kater Garfield handelt es sich ebenfalls um eine Exotische Kurzhaarkatze.

Aussehen

Das Gewicht der Katzenrasse liegt zwischen 2,5 und 4,5 kg, wobei die Kater mit 4,5 im Gegensatz zu den Katzen (etwa 3kg) deutlich schwerer sind. Grundsätzlich erscheint die Exotische Kurzhaarkatze daher sehr kompakt.

Das Erscheinungsbild der Katzenrasse wird zusätzlich durch die großen und ovalen Pfoten deutlich hervorgehoben. Der Kopf der Exotischen Kurzhaarkatze ist ebenfalls sehr groß. Die Ohren hingegen scheinen für den Kopf etwas zu klein geraten zu sein.

Der Schwanz ist eher mittellang und von einem dichten Fell gekennzeichnet. Das Fell im Allgemeinen ist eher kurz, weich und dicht. Es kommt in verschiedenen Farben vor, darunter orange, grau, braun, weiß-schwarz oder in mehreren Farben gleichzeitig.

Für die Augenfarbe gibt es ebenfalls keinen klaren Standard. Diese können in vielen Farben vorkommen. In den meisten Fällen sind die Augen aber bräunlich-orange. Darüber hinaus zeichnet sich die exotische Kurzhaarkatze durch lange Schnurhaare aus, mit denen sie ihre Umgebung besser wahrnehmen kann.

Charakter

Bei der Exotischen Kurzhaarkatze handelt es sich um eine aktive aber dennoch ruhige Katzenrasse. Damit ist gemeint, dass die Exotische Kurzhaarkatze zwar verspielt ist, ihrem Besitzer gegenüber aber nie aufdringlich wird.

Nichtsdestotrotz kommt sich die Katzenrasse regelmäßig ihre Streicheleinheiten abholen. Dies kommt insbesondere am Abend vor, wenn sie sich zu ihrem Besitzer ins Bett kuschelt. Da die Exotische Kurzhaarkatze sehr verschmust ist, sollten Besitzer die notwendige Aufmerksamkeit entgegenbringen und der Katze auch erlauben, im Bett schlafen zu dürfen. Da sich die exotische Kurzhaarkatze aber hin und wieder zurückzieht, ist ein entsprechender Rückzugsort ebenfalls notwendig. Besonders geeignet ist ein hochliegender Kratzbaum, von dem die Katzenrasse ihr Territorium beobachten kann. Ansonsten kann es vorkommen, dass die Katzenrasse regelmäßig auf Schränke und sonstige hochgelegene Möbelstücke klettert.

Darüber hinaus versteht sich die Katzenrasse auch gut mit anderen Haustieren. Dies ist vor allem auf den ruhigen Charakter der Katzenrasse zurückzuführen. Besitzer können sich daher ohne Bedenken einen weiteren Vierbeiner ins Haus holen, mit dem die Exotische Kurzhaarkatze zusammenleben kann. Dies ist aber nicht unbedingt nötig, da sich die Katzenrasse auch sehr gut mit sich selbst beschäftigen kann. Grundsätzlich integriert sich die Exotische Kurzhaarkatze vollkommen problemlos in alle bestehenden Sozialstrukturen.

Haltung

Die Exotische Kurzhaarkatze ist hervorragend als Hauskatze geeignet. Da die Katzenrasse eher über ein ruhiges Gemüt verfügt, hält diese sich ohnehin nur in ihrem Territorium auf. Meist sitzt sie dabei auf ihrem Kratzbaum oder einem Schrank und schaut sich die Gegend aufmerksam an. Aus diesem Grund ist es vorteilhaft, wenn Besitzer über hohe Möbel verfügen, auf die die Exotische Kurzhaarkatze schließlich hinaufklettern kann.

Selbstverständlich lässt sich die Katzenrasse aber auch in einem Haus mit Garten halten. Besitzer müssen sich bei der Exotischen Kurzhaarkatze jedoch nicht davor fürchten, dass sich diese weit vom Haus entfernt. Wenn überhaupt wird die Katzenrasse den Garten und die nähere Umgebung und vielleicht noch das Haus des Nachbarn erkunden. Nichtsdestotrotz sollte die Katzenrasse für den Fall der Fälle gechipt werden. Auf diese Weise kann die Katzenrasse im Notfall wiedergefunden werden.

Gesundheit

Bisher sind keine Gendefekte oder wiederkehrende Krankheiten bekannt, die bei der Exotischen Kurzhaarkatze besonders häufig auftreten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Gesundheit der Exotischen Katzenrasse auf die leichte Schulter genommen werden darf.

Zum Pflichtprogramm der Besitzer gehört es demnach, die Exotische Kurzhaarkatze regelmäßig beim nächstgelegenen Tierarzt untersuchen zu lassen. Darüber hinaus sollten alle relevanten Impfungen unbedingt durchgeführt werden.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, erfreut sich die Exotische Kurzhaarkatze eines langen Lebens. Im Durchschnitt erreicht die Katzenrasse bei guter Gesundheit ein Alter von 10 bis 12 Jahren. Besitzer sollten zudem auf qualitativ hochwertige Nahrung achten, da die Katzenrasse minderwertiges Essen verweigern kann.

Fazit

Bei der Exotischen Kurzhaarkatze handelt es sich um ein sanftmütiges, ruhiges und verschmustes Haustier. Darüber hinaus zeichnet sich die Katzenrasse durch eine stark ausgeprägte soziale Intelligenz aus, weshalb die Exotische Kurzhaarkatze auch hervorragend mit anderen Haustieren wie beispielsweise Hunden auskommt.

Die Exotische Kurzhaarkatze ist optimal für Besitzer geeignet, die in einer Wohnung leben und auf der Suche nach einer ruhigen Katzenrasse sind, mit der man sich nicht den ganzen Tag über beschäftigen muss. Mit dem entsprechenden Spielzeug kann sich die Katzenrasse selbst bei bester Laune halten.

Artikelbild: © i_love_nature / Bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.