American-Shorthair

American Shorthair

Wissenswertes zur Familienkatze

Herkunft

Die American Shorthair Katze hat eine recht interessante Vergangenheit vorzuweisen. Diese Vergangenheit ist mit der Besiedlung des amerikanischen Kontinents verbunden. Damalige Siedler aus Großbritannien brachten British Shorthair Katzen mit ihren Schiffen nach Amerika. Grund dafür war, dass die Katzen gute Eigenschaften als Mäusejäger aufweisen. Somit konnten die Katzen auf den Schiffen den Proviant der Siedler vor dem Befall von Mäusen und Ratten schützen. Der Nutzen war danach nur begrenzt, weshalb viele zu Straßenkatzen wurden.

Danach kam es dann zu gezielten Züchtungen, womit die Straßenkatzen von den Gezüchteten unterschieden werden konnten. Die Züchtungen begannen bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Katze weiterhin als British Shorthair bezeichnet, was sich erst 1966 mit einer Anpassung der Zuchtrichtlinien änderte.

Aussehen

Das Fell hat gewisse Merkmale, die besonders charakteristisch für American Shorthair Katzen sind. Ein Merkmal davon ist, dass die Fellfarben und die Augenfarben aneinander angepasst sind. Wenn das Fell eine silberne Färbung hat, sind die Augen der Katze in fast allen Fällen Grün. Goldene Augen sind in erster Linie bei schwarzen Fellfärbungen vorzufinden. Das kurzhaarige Fell ist in vielen Farben und Mustern möglich. Eine typische Färbung oder ein typisches Muster gibt es aus diesem Grund nicht als vorstehendes Merkmal der American Shorthair. Ein graues Muster mit Punkten und Streifen ist das was am ehesten mit der American Shorthair Katze verbunden wird.

Deutlich besser lässt sich die Katze durch andere optische Merkmale identifizieren. Besonders der Körperbau ist dabei ein prägendes Merkmal. Insgesamt ist die Katze sportlich und damit überaus beweglich. Der schlanke und kraftvolle Körper trägt zu einer hohen Belastbarkeit bei. Athletische Muskeln prägen den gesamten Körperbau der Katze. Der muskulöse Körper geht auf die Funktion als Arbeitskatze zurück, da sie oftmals als Jäger eingesetzt wurde.

Der Körperbau hilft der Katze darin, sich eine gute Ausdauer zunutze zu machen und somit große und weite Sprünge durchführen zu können. Auch lange Sprungfolgen oder Klettern gehören zum Repertoire des Vierbeiners. Dazu trägt auch der mittelgroße Körper bei, der ein Gewicht von bis zu viereinhalb Kilogramm erreichen kann und bei den männlichen Exemplaren tendenziell höher ausfällt.

Auch der Kopf des Tieres zeigt einige unterscheidungsfähige Merkmale. Beginnend beim relativ kräftigen Hals, sind die weit voneinander entfernten Augen ein klassisches Merkmal der American Shorthair Katze. Insgesamt ist der Schädel aber eher rund, zumindest wirkt dies so auf den ersten Blick. Tatsächlich ist der Kopf aber vor allem breit. Die Ohren sind entsprechend dazu proportioniert und werden durch hoch hervorstehende Wangenknochen ergänzt.

Charakter

Ein Aspekt, der bei vielen Haustieren eine wichtige Rolle spielt, ist der Umgang mit anderen Tieren und Menschen. Probleme mit Kindern gibt es keine, weshalb die American Shorthair Katze gut als Familienkatze geeignet ist. Von großem Vorteil ist dabei, dass sie sich mit Hunden versteht, sofern seitens der Hunde ebenso eine Offenheit gegenüber Katzen sichtbar wird. Der Umgang mit anderen Tieren funktioniert dann am besten, wenn die Tiere behutsam miteinander vertraut gemacht werden. Sogar kleine Tiere, wie Mäuse oder Vögel, können mit der American Shorthair Katze kombiniert werden. Dafür muss der Katze aber beigebracht werden, dass es sich dabei nicht etwa um Beute handelt, sondern um ein weiteres Familienmitglied.

Der Charakter unterscheidet sich innerhalb der Rasse, allerdings sind die meisten Exemplare anpassungsfähig und kommen im Familienleben gut zurecht. Das Verhalten ist meist ruhig, gleichzeitig ist die Katze dabei aber nicht inaktiv. Ihr Temperament hält sich insgesamt in Grenzen, was bei der Eingewöhnung in neue Wohnstrukturen durchaus mit positiven Effekten verbunden ist. Große Vorteile für den Halter ergeben sich auch daraus, dass die Katze sich alleine beschäftigen kann und ein selbstständiges Verhalten aufweist. Das äußert sich auch dadurch, dass die meisten Exemplare nicht gerne getragen werden und keine Schoßtiere sind. Einige gelegentliche Spieleinheiten und ein ausgiebiges Streicheln sind dennoch gerne erwünscht. Puzzlespiele und andere geistig herausfordernde Spiele gefallen der durchaus intelligenten Katze überaus.

Fremde Menschen sind in der Regel auch kein größeres Problem. Dass sich die Katze bei neuen Bekanntschaften zunächst einmal versteckt und zurückzieht, kommt nur selten vor.

Haltung

Besonders die Fellpflege ist ein praktischer Aspekt bei der Fürsorge für eine American Shorthair. Die Katze schafft es nicht komplett alleine, das Fell zu pflegen, allerdings ist es für den Halter einfach, in die Fellpflege unterstützend einzugreifen. Daher ist es einige Male in der Woche notwendig, alte Haare heraus zu bürsten. In sehr trockenen Jahreszeiten ist das zusätzliche Auftragen von Öl zur Hautpflege sinnvoll. Ansonsten ist das regelmäßige Überprüfen des Fells ausreichend.

Weitere Pflege ist notwendig, da sich die Zähne als anfällig erwiesen haben. Wenn möglich, kann daher täglich für Mund- und Zahnpflege gesorgt werden. Wenn das zeitlich nicht möglich ist, ist ein möglichst regelmäßiges Durchführen der Pflegemaßnahmen ratsam. Auch die Augen, Ohren und Nägel müssen ausreichend gepflegt werden. Die Reinigung beziehungsweise das Schneiden dieser Körperteile kann nach Bedarf durchgeführt werden. Gemeint ist damit, dass die Anfälligkeit nicht so hoch ist und zu viel Dreck oder zu lange Nägel dann behandelt werden, wenn sie gegeben sind.

Grund für die vielen Vorsichtsmaßnahmen in der Pflege ist, dass die Katzen relativ anfällig für Krankheiten sind. Daher ist auch die Haltung im Innenraum empfehlenswert. Weitere Maßnahmen liegen darin begründet, dass die Katze jagen kann und somit lokale Vogelpopulationen gefährdet werden. Aus diesem Grund ist von der Haltung in Gebieten mit Problemen dieser Art abzuraten. Vor den typischen Gefahren, die Katzen bedrohen, ist die American Shorthair nicht geschützt. Große Straßen in der Umgebung sind zu vermeiden. Die Katze ist ein Freund von Freigängen und möchte diese auch gewährt bekommen. Daher ist ein Garten die beste Lösung für die Haltung der Katze.

Die Katzentoilette sollte bei American Shorthair Katzen besonders penibel sauber gehalten werden, da die Katze einen großen Wert auf Hygiene legt. Ohne die bereitgestellte Hygiene sucht sich die American Shorthair gerne saubere Stellen im Haus, die eigentlich nicht dafür vorgesehen sind.

Gesundheit

Die Anfälligkeit für Krankheiten wurde bereits angesprochen. Besonders Infektionskrankheiten spielen eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund sind die Schleimhäute der Katze stets auf Unregelmäßigkeiten zu überprüfen und zu reinigen. Das bezieht sich ebenso auf die anfälligen Zähne der Katze. Einige vererbliche Krankheiten sind in den einzelnen Zuchtsträngen wiederzufinden, weshalb der Rat der Züchter hierüber genaueren Aufschluss gibt.

Generell kann dieser beim jeweiligen Exemplar eine Auskunft darüber geben, inwiefern sich Probleme ergeben könnten. Die kurze Zuchtgeschichte ist ein Indiz dafür, dass es keine nennenswerten Gendefekte gibt. Lediglich das Herzleiden HCM wurde öfters festgestellt. Dieses kann allerdings frühzeitig diagnostiziert werden. Bei einer positiven Diagnose ist die Absprache weiterer Vorsichtsmaßnahmen mit dem Tierarzt ratsam.

Grundsätzlich kann die Katze umfassend gesund gehalten werden, wenn sie ausreichend gepflegt wird. Dazu zählt auch eine ausgeglichene Ernährung, die aus vielen tierischen Eiweißen besteht. Insgesamt kann die Katze ein hohes Alter erreichen, wenn diese Bedingungen erfüllt werden und sie keine anderen Leiden hat oder in einen Unfall verwickelt ist. Somit beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 18 Jahre, wobei auch das Alter von 20 Jahren vereinzelt erreicht wird.

Zusammenfassung

Die American Shorthair ist eine bunte und kräftige Katze, die über einen sehr muskulösen Körper verfügt. Sie ist charakterlich sehr unkompliziert und passt sich gut an das Familienleben an. Mit der richtigen Pflege kann sie ein langes und gesundes Leben führen.

Artikelbild: © rukawa / bigstock.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.