Katze-kaufen

Eine Katze kaufen

Große Entscheidung mit vielen Folgen

Wenn es die richtige Katze ist, kann sie viel Freude bringen. Allerdings ist beim Kauf Vorsicht geboten, damit auch auf jeden Fall die richtige Katze gewählt wird. Natürlich ist dabei der Charakter der Katze immer unterschiedlich, trotzdem lassen sich Tendenzen, in Abhängigkeit der Rasse, benennen. Diese beziehen sich besonders auf kalkulierbare Aspekte, wie beispielsweise die Pflege oder die benötige Menge an Futter und lassen sich daher gut darstellen.

Aus diesem Grund werden im folgenden Artikel verschiedene Aspekte für den Kauf einer Katze näher beleuchtet.

Wo Katzen gekauft werden können

Prinzipiell gibt es viele Möglichkeiten, um Katzen zu kaufen und erhalten. Oftmals werfen die Katzen von Freunden oder Verwandten und plötzlich besteht das Angebot, aber auch darüber hinaus gibt es viele Möglichkeiten, um sich eine Katze oder einen Kater anzuschaffen. Es muss aber nicht immer der persönliche Kontakt zu Privatpersonen sein, denn es gibt auch unbekannte Private, die Katzen zum Verkauf anbieten. Daher gibt es verschiedene Kleinanzeigen, die entweder online oder beispielsweise in Zeitungen aufgegeben werden und den Verkauf der Katzen anbieten. Darüber hinaus sind natürlich auch Tierheime immer eine gute Anlaufstelle, um sich zu informieren und letztendlich auch eine Katze zu kaufen. Katzen werden darüber hinaus natürlich auch gezüchtet und können daher direkt beim Züchter erstanden werden. Dabei sind die Eigenschaften der Katze natürlich am besten abzuschätzen, da diese dort speziell nach Rasse gezüchtet werden.

Unterschied zwischen Freigänger- und Hauskatzen

Prinzipiell kommt die Haltung auf die Lage der Wohnung bzw. des Hauses an. In der Nähe von großen Straßen, wie beispielsweise Autobahnen, wird generell eher zur Stubenhaltung geraten. Dadurch ist die Katze insgesamt sicherer. Das liegt nicht nur an der Gefahr durch Autos, sondern auch an giftigen Wildfrüchten oder ähnlichem. Auf der anderen Seite hilft die viele Bewegung aber gegen Übergewicht und die Katzen sind oft auch energetischer und selbständiger. Stubenkatzen haben meist eine bessere Bindung und leben länger, sind aber auch weniger fit. Daher ist vor dem Kauf definitiv darüber nachzudenken, welche Art der Haltung sinnvoller ist.

Geeignete Rassen als Hauskatzen

Es gibt natürlich auch Katzen, die sich mehr für eine jeweilige Haltung eignen. Bei den reinen Hauskatzen kommt es auf den Charakter, sowie auf die Ausstattung der Wohnung an, allerdings gibt es Rassen, die sich auch ohne großen Aufwand gut in der Wohnung halten lassen. Es ist prinzipiell darauf zu achten, dass die Katze dabei trotzdem das richtige Maß an Aufmerksamkeit und Unterhaltung erhält. Zu den dennoch relativ einfach zu unterhaltenden Katzen zählt beispielsweise die Maine-Coon Katze. Sie sind sehr eigenständig und benötigen tagsüber nicht sehr viel Aufmerksamkeit.

Auch Perser zeichnen sich durch diese Eigenschaften aus und sind mit einem Leben in der Wohnung zufrieden. Es gibt auch Katzen, die sich zwar gut in der Wohnung halten lassen, die allerdings mehr Aufmerksamkeit, oder einen Spielgefährten, benötigen. Dazu zählen beispielsweise die Abessinier, die Balinesen, Birma Katzen, Britische Kurzhaarkatzen und auch Norwegische Waldkatzen. Es macht bei der Anschaffung einer Katze natürlich Sinn, sich noch einmal speziell über die entsprechende Rasse zu informieren.

Geeignete Rassen als Freigänger

Ähnlich wie bei den Hauskatzen, gibt es auch Katzen, die sich besser als Freigänger eignen. Die Bedürfnisse dieser Katzen sind einfach anders und daher muss bei der entsprechenden Rasse einfach darauf geachtet werden, dass sie einen sicheren und unabhängigen Freigang erhalten. Daher sollte vor dem Kauf einer solchen Katze einfach darauf geachtet werden, dass die Verhältnisse stimmen. Wenn das gegeben ist, kann die Katze dann angeschafft werden. Es eignen sich beispielsweise Orientalische Kurzhaarkatzen oder Ägyptische Mau Katzen.

Alter der Katze beim Kauf

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Alter der Katze. Es macht einen großen Unterschied, ob das angeschaffte Tier ein Kitten, also ein Jungtier, oder eine bereits ausgewachsene Katze ist. Generell sollte eine junge Katze ausreichend lange bei seiner Mutter sein, bevor die beiden getrennt werden. Die Mindestzeit des Zusammenlebens der beiden sind in etwa drei Monate. Dadurch kann das Kitten enorm viel lernen und wird es später alleine umso einfacher haben. Dazu zählt auch das Lernen von Geduld. Bei dem Kauf einer etwas älteren Katze ist der Charakter schon deutlich ausgeprägter weshalb dieser dabei viel mehr beachtet werden kann. Die Harmonie ist insgesamt einfach wichtiger, da sie sich weniger prägen lässt, allerdings ist eine Eingewöhnungszeit vollkommen normal.

Folgekosten bei der Anschaffung einer Katze

Mit dem Kauf der Katze sind natürlich nicht alle Investitionen getätigt worden. Es gibt eine Vielzahl an weiteren versteckten Kosten, die in der Summe nicht unterschätzt werden sollten. Diese beginnen direkt mit Tierarztkosten. Zusammengesetzt aus Impfungen, Routineuntersuchungen und weiteren Behandlungskosten, kann sich schnell eine etwas größere Summe aufbauen. Auch Registrierungen können Kosten verursachen. Dazu kommen in der Folge aber auch noch Kosten für die Spielzeuge und weitere Hilfsgegenstände. Egal ob Katzenbaum oder Katzenklo, diese Gegenstände müssen zunächst einmal angeschafft werden, damit die Katze sich wohlfühlt und das richtige Verhalten lernen kann. Dauerhafte Kosten entstehen natürlich durch das Futter. Diese hängen im Endeffekt vom Futter selber, sowie von der Katze, ab. Sehr aktive Katzen benötigen unter Umständen mehr Futter, als weniger aktive Tiere.

Anzahl der Katzen

Natürlich ist jedem selbst überlassen, wie viele Tiere angeschafft werden sollen, allerdings gibt es auch bei der Anzahl der Katzen Empfehlungen. Freiläufer sind beispielsweise oft Alleingänger und wollen gar keine zweite Katze unmittelbar im Revier. Im Gegensatz dazu gibt es viele Hauskatzen, die sich ohne einen Spielpartner langweilen. Beispielsweise Burmesen zählen zu diesen Katzen. Sie benötigen sehr viel Aufmerksamkeit und wenn diese nicht von Menschen geliefert wird, kann es zu Problemen kommen. Allerdings ist bei der Anschaffung mehrere Katzen große Vorsicht geboten, da sie sich oftmals nicht besonders gut vertragen.

Es kann bei der Anschaffung von mehreren Exemplaren hilfreich sein, wenn die Katzen vorher bereits zusammen gelebt haben. So ist die Umgewöhnung an das neue Zuhause nicht ganz so groß.

Wahl des Katzengeschlechts

Eine weitere wichtige Frage ist, ob sich für eine weibliche oder männliche Katze entschieden wird, also ob eine Katze oder ein Kater angeschafft wird. Diese Frage ist auch davon abhängig, ob es sich um eine Hauskatze oder um einen Freigänger handelt. Zudem ist die Frage ob die Katze oder Kater kastriert werden soll wichtig. Wenn die Kastration erfolgen soll, sind die Unterschiede im Verhalten nicht besonders groß. Ansonsten wird es mit einsetzender Geschlechtsreife zu starken Verhaltensänderungen kommen. Das wirkt sich dann besonders auf die Freigänger aus, da sie ab diesem Zeitpunkt in Kontakt mit andern Katzen treten.

Das kann zum einen zu Auseinandersetzungen und somit zu Verletzungen führen. Darüber hinaus besteht aber auch die Gefahr, dass die Katzen Schwanger werden. Die Gefahr von Krankheiten wird bei beiden Geschlechtern erhöht, allerdings sind die Katzen durch Krankheiten, wie beispielsweise Eierstockzysten, noch mehr gefährdet. Prinzipiell ist die Frage, ob es ein Kater oder eine Katze sein soll, also in erster Linie davon abhängig, ob eine Kastration erwünscht ist.

Die Anfälligkeit gegenüber Krankheiten steht insgesamt auch mit der Rasse im Zusammenhang. Rassenkatzen gelten insgesamt als etwas anfälliger, als gemischte Tiere.

Schutz vor Allergien

Ein wichtiger Aspekt bei der Anschaffung einer Katze sind die Allergien. Die Katzenhaarallergie, bzw. Katzenallergie, wie sie eigentlich heißt, ist insgesamt sehr weit verbreitet. Wenn sie besteht, ist das Zusammenleben mit den Katzen kaum möglich, da sich die Allergene nicht nur an der Katze befinden, sondern auch an Möbeln und Wänden absetzen. Die Symptome äußern sich natürlich bei jedem Menschen anders, allerdings sollte bei Verdacht auf eine solche Allergie trotzdem vorsichtshalber ein Test durchgeführt werden, damit das Halten der Katze sicher gemacht wird. Es gibt zwar auch Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten, allerdings sind diese auch nicht immer dauerhaft und erfolgreich.

Unterschied zwischen Langhaar- und Kurzhaarkatzen

Ein weiterer Aspekt, der sich betrachten lässt, ist die Wahl der Haarlänge der Katzen. Das ist besonders für den Zeitaufwand wichtig, da Tiere mit kürzeren Haaren weniger Hilfe bei der Pflege brauchen. Sie können ihr Fell weitestgehend alleine sauber halten und benötigen eigentlich keine Hilfe. Die Pflege durch den Katzenhalter ist aber dennoch gut, weil dadurch das Verhältnis zwischen Mensch und Tier gestärkt wird. Bei langhaarigen Exemplaren kann es je nach Rasse aber notwendig werden, das Fell täglich zu reinigen. Der Zeitaufwand ist dabei also enorm hoch, allerdings auch unabdingbar. Ein ungepflegtes Fell ist eine Brutstätte für Bakterien und somit eine Grundlage für Krankheiten.

Zusammenfassung

Die Anschaffung einer Katze ist eine große Entscheidung. Daher sollten vorher wichtige Aspekte, wie die Rasse und die späteren Kosten beachtet werden. Auch die Haltung an sich kann vorher weitestgehend geplant und in mögliche Abwägungen einbezogen werden, wodurch die Entscheidung beeinflusst werden sollte.

Artikelbild: © Milkos / Bigstock.com

1 Kommentar zu „Eine Katze kaufen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.