Ägyptische-Mau

Ägyptische Mau

Herkunft

Es gibt viele Mythen über die Herkunft der Ägyptischen Mau. Sie soll von den Katzen ägyptischer Pharaonen abstammen, die einbalsamiert und mit ihren Herren zu Grabe getragen wurden. Gerüchten zufolge sollen genetische Tests diesen Fakt belegen. Auch optisch sieht die Ägyptische Mau den Katzen ähnlich, die auf den alten ägyptischen Wandmalereien zu sehen sind. Bis heute ist jedoch nicht abschließend geklärt, welchen Ursprung die Ägyptische Mau tatsächlich hat.

In den USA wurde die Rasse um 1950 das erste Mal gezielt gezüchtet. Der russischen Großfürstin Natalia Troubetzkoy soll es zu jener Zeit im italienischen Exil geglückt sein, aus Syrien eine exotische Katze zu importieren. Sie soll sich dann mit dem Kater des ägyptischen Botschafters verpaart haben. Angeblich wurde das Katzenbaby, das aus dieser Verpaarung hervorging, erneut mit der Mutter gekreuzt. Mit den weiblichen Nachkommen begann die Großfürstin dann in den USA die Zuchtlinie der Ägyptischen Mau. In Europa züchtet man diese Katzenrasse erst seit 1988. Bis heute findet man hierzulande nur wenige Züchter dieser Rasse.

Aussehen

Typisch für das Aussehen der Ägyptischen Mau sind die großen mandelförmigen Augen, die häufig in grüner Farbe gehalten sind. Des Weiteren verfügt sie über ein seidig glänzendes und feines Fell. Das kurze Haarkleid liegt dicht an und besitzt kaum Unterwolle. Über das gesamte Fell verteilen sich Flecken, die unterschiedlich groß und verschieden angeordnet sind. Sie sollten einander aber nicht berühren. Die Ägyptische Mau gibt es in den Grundfarben Bronze, Silber oder Smoke. Ein weiteres Erkennungsmerkmal ist die m-förmige Zeichnung im Gesicht der Katze. Sie läuft von dem einen Auge zum anderen. An den Beinen und dem Schwanz besitzt die Ägyptische Mau ringförmige Streifen, die in einer markanten, schwarzen Farbe gehalten sind.

Hervorstechend ist auch der Körperbau der Ägyptischen Mau:

  • Schlank und muskulös
  • Feingliedrig
  • Mittellanger Schwanz mit einer leicht abgerundeten Spitze
  • Keilförmiger und rundlicher Kopf
  • Mittelgroße, spitz zulaufende Ohren

Die Vertreter dieser Katzenrasse sind von mittelgroßer Statur und hochbeinig. Sie wirken muskulöser als andere Katzen. Die Kater bringen im Durchschnitt vier Kilogramm auf die Waage, während die weiblichen Tiere meist drei Kilogramm wiegen. Die Körperlänge beläuft sich bei der Ägyptischen Mau auf ungefähr 40 Zentimeter.

Charakter

Die Ägyptische Mau gilt als verspielt und bewegungsfreudig. Tatsächlich ist sie die schnellste Hauskatze der Welt. Sie erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 50 Kilometern pro Stunde. Darüber hinaus wird die Ägyptische Mau als temperamentvoll bezeichnet. Dementsprechend sollte bei der Haltung auf ausreichend Kletter- und Spielmöglichkeiten geachtet werden.

Sofern der Halter den Spieltrieb des Tiers befriedigt und ihr ausreichend Bewegung und Beschäftigung bietet, zeigt sich die Katze als anhänglich und verschmust. Wenn sie einmal Vertrauen gefasst hat, ist sie ihrem Menschen gegenüber sehr treu. Die meisten Vertreter der Rasse reagieren Fremden gegenüber jedoch erst einmal zurückhaltend. Die Ägyptische Mau ist kontaktfreudig. Das gilt sowohl für Menschen als auch für andere Tiere. Im Idealfall sollte sie daher einen Artgenossen als Spielgefährten haben. Das gilt insbesondere, wenn die Katze mehrere Stunden am Tag allein zu Hause ist, denn ohne Gesellschaft langweilt sie sich schnell.

Mitunter kann die Ägyptische Mau aber auch zur Kratzbürste werden. Wird sie von fremden Menschen, Artgenossen oder anderen Tieren bedrängt, so fährt sie gerne einmal die Krallen aus. Deshalb ist sie als Haustier für Familien mit kleinen Kindern nicht zu empfehlen. Die meisten Katzen dieser Rasse sind nicht ängstlich, sondern erkunden mit viel Neugier ihr Revier. Im Zweifelsfall sind sie aber auch dazu bereit, dieses Revier gegen Eindringlinge zu verteidigen.

Viele Menschen, die sich ihr Heim mit einer Ägyptischen Mau teilen, berichten davon, dass die Katze sehr „gesprächig“ sei. Sie miaut dementsprechend gerne und antwortet häufig auch in ihrer eigenen Sprache, wenn sie von ihrem Halter angesprochen wird. Die Stimme der Ägyptischen Mau wird als zart und angenehm beschrieben und ähnelt den Erzählungen ihrer Halter zufolge fast an Gesang.

Haltung

Das seidige und kurze Fell der Ägyptischen Mau ist pflegeleicht. Deshalb kann auf ein regelmäßiges Bürsten oder Kämmen verzichtet werden. Nur im Frühjahr und im Herbst während des Fellwechsels kann es sein, dass die Katze bei der Fellpflege Unterstützung benötigt, um die Bildung von Haarballen im Verdauungstrakt zu vermeiden.

Die bewegungsfreudige Ägyptische Mau liebt das Klettern, Toben und Jagen. Es wäre daher ideal, der Katze die Möglichkeit zum Freilauf zu bieten. Natürlich muss die Umgebung für dieses Vorhaben geeignet sein. Vielbefahrene Straßen sollten sich daher nicht in der Nähe befinden. Wer keinen ungesicherten Freigang zur Verfügung stellen kann oder will, sollte über andere Möglichkeiten nachdenken, um der Katze Abwechslung an der frischen Luft zu verschaffen. Dafür bieten sich zum Beispiel folgende Ideen an:

  • Gesicherter Balkon
  • Freigehege im Garten
  • Katzensicherer Garten mit entsprechenden Zäunen
  • Gesicherter Auslauf mit Katzengeschirr

Bei reiner Wohnungshaltung ist es sehr wichtig, dass die Wohnung ausreichend groß ist. Zudem müssen viele Kletter- und Spielmöglichkeiten integriert werden, damit die Katze ihren Bewegungsdrang ausleben kann. Das klappt mit vielen Kratzbäumen, erhöhten Aussichtsplattformen und sogenannten Catwalks an der Wand. Für kleine Wohnungen mit nur einem oder zwei Zimmern eignet sich diese Katzenrasse auf keinen Fall. Generell ist es ratsam, die Ägyptische Mau mit mindestens einem Artgenossen zu halten, damit sie sich bei Abwesenheit ihrer Besitzer nicht langweilt.

Wer sich dafür entscheidet, seiner Ägyptischen Mau Freilauf zu gewähren, sollte ihr entsprechend energiereiches Futter anbieten. Viele Halter dieser Rasse füttern ein hochwertiges Nassfutter mit hohem Fleischanteil ohne Zucker- oder Getreidezusatz. Außerdem kann hin und wieder rohes Fleisch angeboten werden. Wird die Ägyptische Mau ausschließlich in der Wohnung gehalten, so darf das Futter nicht allzu energiereich sein, um Übergewicht zu vermeiden.

Von einer reinen Fütterung von Trockenfutter sollte generell abgesehen werden, da die Ägyptische Mau als ehemaliges Wüstentier die benötigte Flüssigkeit hauptsächlich über die Nahrung bezieht. Bei der Gabe von Trockenfutter nimmt die Katze zu wenig Wasser auf. Das kann auf lange Sicht zu Nierenschäden führen.

Alternativ bietet sich für die Ägyptische Mau auch die biologisch artgerechte Rohfütterung (BARF) an. Dabei erhält die Katze ausschließlich Frischfleisch, Knochen und Inneren von Tieren sowie einen geringen Anteil an Gemüse. Da beim Barfen von Katzen einige Dinge zu beachten sind, sollten sich die Halter entsprechend umfassend mit diesem Thema befassen.

Gesundheit

Die Anatomie ist bei der Ägyptischen Mau im Vergleich zu anderen Rassen etwas ganz Besonderes: Die Zehen an den Hinterpfoten sind länger, ähnlich wie das auch bei Geparden der Fall ist. Zudem befindet sich am Unterleib eine Hautfalte, wodurch die Katze ihren Körper äußerst stark ausstrecken kann. Dieser Anatomie hat die Katze zu verdanken, dass sie eine derart hohe Geschwindigkeit von bis zu 50 Kilometern pro Stunde erreichen kann.

Auf die Gesundheit der Katze hat dieser spezielle Körperbau aber keine negativen Einflüsse. Unter speziellen Erbkrankheiten leidet die Ägyptische Mau nicht. Sie benötigt lediglich einen Impfschutz gegen die üblichen Katzenkrankheiten.

Allerdings ist die Lebenserwartung bei dieser Katzenrasse etwas geringer als bei anderen Rassen. Eine Ägyptische Mau wird im Durchschnitt nur 14 bis 16 Jahre alt. Bei anderen Rassekatzen liegt die durchschnittliche Lebenserwartung hingegen bei 16 bis 18 Jahren. Bei artgerechter Fütterung und Haltung ist es aber nicht ungewöhnlich, dass auch die Ägyptische Mau älter als 16 Jahre wird.

Zusammenfassung

Wer sich für sein Zuhause eine bewegungsfreudige, temperamentvolle und verspielte Katze wünscht, die gleichzeitig durch ein einzigartiges Erscheinungsbild verzaubert, trifft mit einer Ägyptischen Mau eine gute Wahl. Perfekt ist es, wenn die Katze einen Zugang zum Garten oder Balkon erhält sowie mit einem Artgenossen zusammen gehalten wird, denn dann wird man sowohl ihrem Bedürfnis nach Bewegung als auch ihrer Kontaktfreudigkeit gerecht. Auf jeden Fall braucht die Katze viele Versteck-, Kletter- und Spielmöglichkeiten, damit sie ihren Spieltrieb und ihre Neugier ausleben kann und sich nicht langweilt.

Artikelbild: Voy / Bigstock.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.