Nebelung-Katze

Nebelung-Katze

Die Nebelung-Katze ist bekannt für ihr graziöses Auftreten und ihren äußerst sanftmütigen Charakter. Der Name der Nebelung-Katze geht auf das mittelalterliche Heldenepos „Nibelungenlied“ zurück. Schließlich hießen die modernen Stammeltern der Nebelung-Katzenrasse Siegfried und Brunhilde. Durch den Austausch des Vokals „i“ erinnert die heutige Rassebezeichnung jedoch weniger an die Nibelungensage, als an das Wetterphänomen Nebel.

Herkunft

Die Nebelung-Katze ähnelt mit ihrem halblangen, silbrig schimmernden, blauen Fellmantel der Kurzhaarkatze Russisch Blau. Tatsächlich scheint es zwei Abstammungslinien für die Halblanghaarkatze Nebelung zu geben. Bereits seit Jahrhunderten gibt es eine langhaarige Variante der Russisch Blau in Osteuropa, die auf Ausstellungen als Russisch Langhaar geführt wurde. Wie die Nebelung-Katze heute, erfreute sich um 1900 die Russisch Blau im zaristischen Russland sowie im englischen Königreich besonderer Beliebtheit. Die nach dem Zweiten Weltkrieg stark bedrohte Rasse Russisch Blau konnte durch verschiedene Einkreuzungen erhalten werden.

In den 1980er Jahren entstand als Zufallsprodukt in Amerika parallel zur Russisch Blau eine Katzenrasse mit ähnlichen Eigenschaften und halblangem Fell. Die zunächst als Nibelung bezeichnete Rasse geht auf den kurzhaarigen, schwarzen Siegfried, eine Hauskatze, sowie auf die kurzhaarige, blaue Brunhilde zurück, die man für eine Russisch Blau hielt. Der Wurf enthielt zwei langhaarige Kitten mit blauer Fellfarbe. Die Züchterin und Opernliebhaberin Cora Cobb entschied sich, eine neue Rasse zu begründen. Seit 1987 ist die blaue Halblanghaarkatze von der TICA anerkannt. In die Stammeslinie werden seitdem langhaarige Russisch-Blau-Katzen eingekreuzt, um den Genpool zu diversifizieren. Um nicht allzu sehr an den Nibelungenkönig zu erinnern, entschied sich Cora Cobb durch eine Vokaländerung für den Namen „Nebelung“. Das Portmanteauwort soll das geheimnisvolle, scheue Wesen der Katze in Bezug auf „Nebel“ widerspiegeln.

Aussehen

Die mittelschwere Nebelung-Katze wird zu den Halblanghaarkatzen gezählt. Auffällig ist ihr graziler, muskulöser Bau mit langen Beinen, der an die Orientalen erinnert. Gleichzeitig besitzt die Nebelung-Katze einen langen, buschigen Schwanz, der ihr eine weiche Ausstrahlung verleiht. Ihre gelb- bis smaragdgrünen Augen ziehen nahezu jeden in ihren Bann.

Neugeborene Nebelung-Katzen weisen zunächst blaue Augen auf, die später ins Gelbe und Gelb-Grüne übergehen. Erst mit etwa zwei Jahren sind die smaragdgrünen Augen bei erwachsenen Nebelung-Katzen voll ausgebildet. Neben den großen, intensiven und weit auseinander stehenden Augen sind verhältnismäßig kleine, aber dicht behaarte Pfoten typisch für die Nebelung. Das Fell der Nebelung-Katze ist traditionell einfarbig blau mit silbergetippten Spitzen, wodurch die Rassekatze von einem zarten Schimmer umgeben wird. Fellzeichnungen jeder Art sowie andere Farben sind gemäß Rassestandard nicht anerkannt.

Charakter

Die verhältnismäßig großen Ohren der Nebelung-Katze deuten bereits ihr aufmerksames bis neugieriges Wesen an. Nebelung-Katzen gelten als intelligente Tiere, die mit wachem Köpfchen ihre Umgebung wahrnehmen. Dadurch spüren Nebelung-Katzen Veränderungen und Stress in ihrer Umgebung sehr deutlich. Bekanntermaßen reagieren die blauen Halblangkatzen sehr empfindlich auf laute Geräusche und eine ungewohnte Umgebung. Sie bevorzugen ein ruhiges Umfeld und sind ihrem Halter gegenüber sehr treu. Wenngleich die Nebelung gemäß ihrem Namen eine eher zurückgezogene und nicht aufdringliche Katze ist, gilt sie als sehr anhänglich. Mit dem Verlust oder Wechsel ihrer Bezugsperson kann die Katze häufig nur schwer umgehen. Sie genießt sanfte Streicheleinheiten und belohnt die Aufmerksamkeit sofort mit einem wohligen Schnurren.

Haltung

Katzenneulingen wird von der Haltung einer Nebelung häufig abgeraten – Gleiches gilt für Großfamilien. Die Nebelung ist ein eher scheues Tier, das zum Verstecken neigt. Wie andere Rassekatzen auch, empfiehlt sich die Nebelung als Wohnungskatze. Von der Freilaufhaltung ist eher abzusehen. Einen schönen Platz an der Sonne, etwa auf einem gesicherten Balkon, weiß die Nebelung jedoch zu schätzen.

Die Nebelung ist ideal für bereits erfahrene Katzenbesitzer, die einen treuen, vierbeinigen Gefährten suchen, dem sie ihre volle Aufmerksamkeit schenken können. Wie alle Halblanghaar- und Langhaarkatzen benötigt die Nebelung Unterstützung bei der Fellpflege. Das halblange Fell der Nebelung sollte regelmäßig gebürstet werden, um Verfilzungen vorzubeugen. Nur mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßigem Bürsten kommt das silbern schimmernde Fell der Nebelung richtig zur Geltung.

Gesundheit

Stress kann der Nebelung-Katze nicht nur sprichwörtlich auf den Magen schlagen. Aufruhr und Lärm können die ohnehin als Gourmetkatze bekannte Nebelung zum Essensverweigerer machen oder für Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall oder Erbrechen sorgen. Lassen sich Umbrüche in der Umgebung nicht vermeiden, sei es aufgrund eines Umzugs oder an Silvester, so kann gutes Zureden der Bezugsperson die Katze zum Teil bereits beruhigen. In Notfällen können vom Tierarzt oder in der Apotheke homöopathische Rescue-Tropfen (ohne Alkohol) bezogen werden. Die Bachblüten wirken ausgleichend und beruhigend auf das Tier.

Ansonsten gilt die Nebelung-Katze als robustes, gesundes Tier. Rassebedingte Krankheitsanfälligkeiten sind nicht bekannt.

Zusammenfassung

Die Nebelung-Katze ist ein elegantes, anmutiges Tier. Vor allem Katzenkenner wissen den treuen Begleiter auf Samtpfoten zu schätzen. Das intelligente, scheue Tier benötigt viel Zuneigung und ausreichend Aufmerksamkeit von seinem Besitzer. Für Familien mit Kindern und Katzenneulinge empfiehlt sich eher eine andere Katze als die Nebelung.

Artikelbild: © Kattitude / Bigstock.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.