Havana-Katze

Havana-Katze

Herkunft

Seit dem Ende des 19. Jahrhundert erfreut sich die Havana-Katze in Europa zunehmender Beliebtheit. Da die Züchtung der Havana in Großbritannien für einige Jahre unerwünscht war, drohte die Katzenrasse zweitweilen auszusterben. Erst in den fünfziger Jahren häuften sich die Zuchtversuche zunehmend. Dabei wurde die Havana überwiegend mit schwarzen Hauskatzen, Siamesen und der Russisch Blau gekreuzt. 1959 wurde die Havana-Katze schließlich von der CFA als eigenständige Rasse anerkannt. Von Europa verbreitete sich die Katzenrasse schließlich auch in den vereinigten Staaten, wo sie sich nach wie vor großer Beliebtheit in Familienhaushalten erfreut.

Aussehen

Die Havana-Katze verfügt über eine muskulöse Statur, die feingliedrig und anmutig erscheint. Unter Katzenliebhabern gehört die Havana deshalb zu den optisch ansprechendsten Katzenrassen.

Sie hat einen langen Schwanz, der optimal zu ihrer Körpergröße passt. Der Kopf wirkt gleichermaßen robust und keilförmig. Das Kinn ist kräftig und rund. Die Ohren sind im Verhältnis zum Kopf eher groß und sitzen darüber hinaus seitlich an. In einigen Fällen können diese aber auch nach vorne abliegen.

Die grünen bis bläulichen Augen weisen in den meisten Fällen eine Mandelform auf. Besonders auffällig ist insbesondere der Stopp zwischen den Augen der Katzenrasse. Ein weiteres besonderes Merkmal sind die langen Schnurkissen, die ebenfalls optimal zur sonstigen Gesichtsform passen.

Das Fell ist für gewöhnlich kurz und glänzend. Insbesondere das Fell der Havana-Katze trägt zum edlen und anmutigen Erscheinungsbild der Katzenrasse bei. Die Farben variieren dabei in den meisten Fällen von chocolate, rötlich, mahagoni bis hin zu verschiedenen Brauntönen. Das durchschnittliche Gewicht der Havana-Katze liegt bei 2,5 bis 3,5 kg. Kater sind in der Regel jedoch etwas schwerer als die Katzen.

Charakter

Bei der Havana-Katze handelt es sich um eine verschmuste, spielfreudige und zugleich charmante Katzenrasse. Sie ist insbesondere für Menschen geeignet, die am Abend gemütlich auf dem Sofa sitzen und in Ruhe den Abend ausklingen lassen möchten. Da die Havana-Katze sehr verschmust ist, sucht sie ständig den Kontakt zu ihren Besitzern, um sich regelmäßig die benötigten Streicheleinheiten abzuholen.

Darüber hinaus ist die Havana-Katze sehr kinderfreundlich und Besuchern gegenüber legt sie ebenfalls große Offenheit an den Tag. An diesem Verhalten ist ihre überdurchschnittlich hohe soziale Intelligenz erkennbar. Weiterhin versteht sich die Havana-Katze gut mit anderen Haustieren wie beispielsweise Hunden oder Kaninchen. Bekommt die Havana-Katze jedoch nicht ausreichend Aufmerksamkeit, sucht sie den Kontakt zu ihrem Besitzer und macht durch ihre weiche Stimme auf sich aufmerksam.

In einigen Fällen kann es auch vorkommen, dass die Havana-Katze in der Wohnung umhertollt, Wohnungsgegenstände als Spielzeug für sich entdeckt oder akrobatische Einlagen einlegt und dabei von Möbelstück zu Möbelstück umherspringt.

Da die Havana-Katze sehr neugierig ist, liebt sie es neue Orte zu entdecken. Einkaufstüten haben eine große Ausstrahlung auf die Katze. Nahrungsmittel, die für Katzen schädlich sein könnten, sollten daher sicher aufbewahrt werden, da die Havanna ansonsten eine Lebensmittelvergiftung erleiden könnte.

Haltung

Da die Havana-Katze wie bereits beschrieben sehr neugierig ist, sollten Gegenstände, die der Katze Schaden zufügen könnten, sicher aufbewahrt werden. Dies gilt insbesondere für Gartenwerkzeug, da die Katze scharfe Werkzeuge möglicherweise als Spielzeug interpretieren könnte.

Darüber hinaus ist es ratsam, dass ein Garten mit den notwendigen Maßnahmen abgesichert wird. Die Havana-Katze erkundet nämlich sehr gerne ihre Umgebung und dabei kann es durchaus vorkommen, dass sich das Haustier ziemlich weit von ihrem eigentlichen Zuhause entfernt. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass die Havanna-Katze erst nach einigen Tagen den Weg zurück nach Hause findet.

Die Havana-Katze ist daher eher für Besitzer geeignet, die in einer Wohnung leben, da sich diese besser absichern lässt. In einer Wohnung sollten dennoch entsprechende Sicherheitsmaßnahmen vorgenommen werden. Wenn ein Besitzer beispielsweise über einen Balkon verfügt, sollte dieser mit einem Katzennetz abgesichert werden, damit die Katze nicht über das Geländer fällt oder nach einem vorbeifliegenden Vogel zu greifen versucht. Denn an den Geschehnissen in ihrer Umwelt, nimmt die Havana-Katze für gewöhnlich lebhaft teil.

Gesundheit

Bei guter Haltung erfreut sich die Havana-Katze eines langen Lebens. Daher kann die Katze ein Alter von bis zu 15 Jahren erreichen. Regelmäßige Tierarztbesuche sind dennoch Pflicht, damit typische Katzenkrankheiten wie Schnupfen oder sonstige Infektionen vermieden werden können.

Sollten Besitzer die Havana-Katze als Freiläufer halten, ist es ratsam, immer eine Zeckenzange griffbereit zu haben. Es kann nämlich durchaus vorkommen, dass sich die Katze während einer Erkundungstour im tiefen Gestrüpp versteht, wo auch lästige Zecken lauern können. Sollte die Katze von einer Zecke gebissen werden, ist es ratsam einen Tierarzt aufzusuchen, damit dieser mögliche Infektionen ausschließen kann. Grundsätzlich erfreut sich die Havana-Katze aber einer guten Gesundheit, weshalb Besitzer nicht unentwegt über das Wohlergehen ihres kleinen Lieblings besorgt sein müssen.

Zusammenfassung

Die Havana-Katze zeichnet sich insbesondere durch einen lebhaften und neugierigen Charakter aus. Aus diesem Grund geht die Havana-Katze häufig auf Erkundungstour, um neue Ecken der Umgebung zu entdecken. Besitzer mit Garten sollten daher für entsprechende Sicherheitsmaßnahmen sorgen, damit die Katze nicht unerwünscht ausbuchsen kann.

Darüber hinaus zeichnet sich die Havana-Katze durch einen charmanten und anmutigen Charakter aus, der Menschen umgehend in den Bann zieht. Kuscheleinheiten gehören demnach zum Pflichtprogramm. Die Havanna Katze ist demzufolge insbesondere für Besitzer geeignet, die sich gleichermaßen eine Katze wünschen, die sowohl lebhaft als auch kuschelbedürftig ist. Nichtsdestotrotz sollten Besitzer der Havana-Katze bereits erste Erfahrungen im Umgang mit den liebevollen Vierbeinern haben und mit dem lebhaften Charakter umzugehen wissen.

Artikelbild: © sorsillo / Bigstock.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.