Katzenminze-kaufen

Katzenminze kaufen

Wunderkraut für Katzen

Jeder Katzenhalter kennt es: Ein Besuch beim Tierarzt steht an, oder vielleicht sogar ein Umzug, verbunden mit einer längeren Autofahrt. Es hilft nichts, die Katze muss in die Transportbox. Und jedesmal gibt es „Theater“. Die Katze sträubt sich, und wenn man sie nicht beim ersten Versuch an der richtigen Stelle erwischt, und sie es schafft zu entkommen, ist man chancenlos. Dann ist sie erstmal weg, und zwar weit genug, dass Sie sie die nächsten Stunden garantiert nicht finden. Im schlimmsten Fall muss die Fahrt oder der Arzttermin verschoben werden. Aber es gibt ein wahres Wundermittel, und das heißt Katzenminze. Diese Pflanze, die leicht nach Zitrone und Minze riecht, zieht Katzen geradezu magisch an. Sogar in die verhasste Transportbox lassen sie sich damit locken. Auch abgesehen von Ausnahmesituationen wie Tierarztbesuchen oder langen Autofahrten, kann man mit Hilfe von Katzenminze aus ängstlichen, nervösen oder auch aggressiven Stubentigern ruhige und entspannte Vierbeiner machen.

Ursprünglich aus Afrika und Südeuropa stammend, ist die Katzenminze seit Mitte des 18. Jahrhunderts auch in Mitteleuropa heimisch. Es handelt sich hierbei um einen Lippenblütler, der trockenen nährstoffreichen Sand- oder Lehmboden bevorzugt. Die Katzenminze liebt Licht und Wärme und wird zwischen 60 und 100 cm hoch.

Katzenminze übt eine starke Faszination auf die Vierbeiner aus. Warum genau das so ist, ist noch nicht umfassend geklärt. Man hat jedoch herausgefunden, dass der Inhaltsstoff Actinidin einer Substanz ähnlich ist, die unkastrierte Kätzinnen mit dem Urin ausscheiden. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum Kater in der Regel mehr auf den Geruch von Katzenminze „abfahren“ als weibliche Katzen.

Wie wirkt Katzenminze auf Katzen?

Die Pflanze kann unterschiedliche Wirkungen auf die Tiere haben, und die meisten davon sind positiv. So wirkt die Minze auf viele Miezen euphorisierend und berauschend. Es gibt Vierbeiner, die sich an ihr reiben, sich auf dem Boden wälzen und dabei schnurren.

Haben Sie einen Kratzbaum, der Stubentiger zieht es jedoch vor, seine Krallen am Sofa oder Tischbein zu wetzen? Dann sprühen Sie den Kratzbaum mit der Minze ein, und Sie werden staunen, wie schnell dieser für das Tier interessant wird!

Nervöse und unruhige Katzen können durch Katzenminze ruhiger und entspannter werden, während eher träge Tiere mehr Aktivität zeigen. Die Pflanze hat sich z.B. bei übergewichtigen Katzen bewährt – diese werden dadurch animiert, sich mehr zu bewegen. Auch lange unbeachtete Spielsachen werden plötzlich wieder spannend, wenn sie mit Katzenminze eingerieben werden. Und – wie bereits erwähnt – können ein paar Spritzer Katzenminze in der Transportbox dem Tierarztbesuch viel von seinem Schrecken nehmen.

Manche Katzen werden durch die Wirkung der Minze nicht entspannter und auch nicht aktiver, sondern aggressiv. Ist das bei Ihrer Samtpfote der Fall, sollten Sie lieber darauf verzichten.

Warum Katzenminze eine solch starke Wirkung auf Katzen hat, ist bislang noch nicht geklärt. Und es reagieren auch nicht alle Samtpfoten auf die Minze. Während manche regelrecht euphorisch werden, lässt andere der Duft der Minze völlig kalt. Letzteres gilt besonders für sehr alte, aber auch für junge, noch nicht geschlechtsreife Katzen. Ein Zusammenhang mit der Sexualität der Tiere lässt sich dennoch nicht herleiten, da auch kastrierte Katzen und Kater auf die Minze reagieren.

Probieren Sie doch einmal Folgendes aus: Füllen Sie getrocknete Katzenminze in kleine Säckchen und bieten Sie diese Ihrem Liebling als Spielzeug an!

Ist Katzenminze giftig?

Von besorgten Katzenbesitzern hört man immer wieder das Vorurteil, Katzenminze sei giftig. Diese Angst ist jedoch völlig unbegründet. Katzenminze ist ungiftig und kann Ihrem Stubentiger keinen Schaden zufügen.

Woher bekommt man Katzenminze?

Sie können Katzenminze selbst züchten, denn sie eignet sich hervorragend als Garten- oder Balkonpflanze. Sie ist sehr robust, winterresistent und kann sowohl durch Aussaat, als auch durch Stecklinge angebaut werden. Aber Sie können sie ebenso in getrockneter Form in Zoohandlungen oder Reformhäusern kaufen. Viele Tiergeschäfte bieten sogar mit Katzenminze vorbehandeltes Spielzeug an. Das erkennen Sie an dem Vermerk „catnip“, also der englischen Bezeichnung für die Pflanze. Mit diesen Dingen lassen sich Katzen sehr gut zum Spielen animieren.

Sie können Katzenminze sehr gut im eigenen Garten anbauen. Allerdings müssen Sie sich in diesem Fall darauf gefasst machen, dass Ihr Garten bald zum Geheimtipp sämtlicher Katzen in der Nachbarschaft werden wird!

Wirkung von Katzenminze auf Menschen

Nicht nur auf Katzen, auch auf Menschen kann Katzenminze sowohl entspannend als auch euphorisierend wirken. Man kann die getrockneten Blätter als Tee trinken, und dieser ist ganz einfach zuzubereiten:

  • 2 Esslöffel Katzenminze in eine Tasse oder ein Teeglas geben
  • ¼ Liter Wasser heiß machen (nicht kochen!), anschließend die Minze damit übergießen
  • 5 Minuten ziehen lassen und dann genießen

Ein Tee aus Katzenminze wirkt entspannend, krampflösend und verdauungsfördernd. Er kann bei Schmerzen, Fieber und Schlaflosigkeit sehr hilfreich sein.

Man kann sich auch aus Katzenminze pur oder mit Tabak gemischt einen Joint drehen und die Minze rauchen. Und man muss dabei keinen Ärger mit dem Gesetz befürchten! Allerdings ist die Wirkung beim Rauchen viel schwächer als bei einem Tee.

Auch bei äußeren Verletzungen kann Katzenminze zum Einsatz kommen. Ein Umschlag mit der Minze auf die betreffende Stelle gelegt kann Wunder wirken. Viele Menschen nutzen sie für Rheumabeschwerden oder Hämorrhoiden. Gekaut kann Katzenminze Linderung bei Zahnschmerzen verschaffen.

Zusammenfassung

Die Katzenminze betört durch ihren Duft nach Minze und Zitrone und wirkt sowohl auf Katzen als auch auf Menschen. Zwar gibt es Katzen, die der Geruch völlig kalt lässt, aber die meisten Katzen fahren regelrecht darauf ab. Katzenminze eignet sich nicht nur hervorragend als Duftstoff für Katzenspielsachen, sie kann den Vierbeinern auch Ängste und Stress – etwa im Zusammenhang mit einem Tierarztbesuch – deutlich erleichtern. Aber auch auf uns Menschen wirkt Katzenminze – z.B. als Tee getrunken – beruhigend und krampflösend. Manche Menschen haben durch die Minze sogar heilende Wirkung erfahren.

Artikelbild: © gvictoria / Bigstock.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.