Katze-stinkt

Die Katze stinkt unangenehm

Woran kann es liegen?

Sie können Ihren Stubentiger auf einmal nicht mehr riechen? Weil er unangenehm müffelt, regelrecht stinkt? Dies muss kein Grund zur Beunruhigung sein, denn Katzen sind Tiere, und Tiere duften nun mal nicht unbedingt nach Rosen oder Veilchen. Dennoch lohnt es sich, einmal einen genaueren Blick auf die Sache zu werfen, denn es ist nicht ausgeschlossen, dass hinter dem Stinken ein ernsthaftes Problem oder gar eine Krankheit steckt.

Die Katze stinkt aus dem Maul

Ihre Katze kuschelt sich auf Ihren Schoß, plötzlich gähnt sie, und Sie müssen unwillkürlich den Atem anhalten? Das muss nicht unbedingt ein Grund zur Sorge sein, denn der Atem einer Katze duftet normalerweise nicht nach Parfum. In der Regel riecht er nach Katzenfutter, das für die menschliche Nase ja nicht unbedingt ein Genuss ist.

Es kann allerdings durchaus sein, dass schlechter Atem Anzeichen für eine Krankheit ist. Besonders Probleme mit den Zähnen können der Grund für das Stinken aus dem Katzenmaul sein. Hier sind die wichtigsten Ursachen für den Mundgeruch einer Katze: H3: Katzenfutter

Solange die Samtpfote nach Futter riecht, können Sie davon ausgehen, dass sie gesund ist. Wie bereits erwähnt, gehört Katzenfutter nicht zu den betörendsten Düften auf diesem Planeten, und da sich die Katze im Gegensatz zu uns nicht täglich die Zähne putzt, können Reste des Futters dazu führen, dass der Stubentiger unangenehm aus dem Maul stinkt. Gönnen Sie dem Vierbeiner hin und wieder etwas Zahnpflege mit spezieller Katzenzahnpasta – nicht zuletzt auch aus dem Grund, dass ältere Katzen irgendwann Zahnstein ansetzen. Stellen Sie Ihrem Liebling immer ausreichend Wasser zur Verfügung und stellen Sie eventuell auf höherwertiges Katzenfutter um. So können Sie Miezes Mundgeruch zumindest lindern.

Die Zahnpflege hat zudem den Vorteil, dass Sie einen faulen Zahn oder eine Entzündung im Maul rechtzeitig erkennen.

Denn ein häufiger Grund für Stinken aus dem Maul sind

Zahnprobleme

Stinkt die Katze nicht nur nach Katzenfutter aus dem Maul, sondern mischt sich in den Atem noch ein fauliger Gestank, sind häufig Probleme mit den Zähnen oder dem Zahnfleisch die Ursache. Wenn der Geruch bleibt, auch wenn Sie dem Stubentiger anderes Futter verabreicht haben, handelt es sich wahrscheinlich um einen kranken Zahn oder eine Entzündung im Mundraum. Hier empfiehlt sich auf jeden Fall ein Besuch beim Tierarzt, um die genaue Ursache abzuklären und die richtige Behandlung einzuleiten.

Junge Katzen verlieren im Alter von vier bis sieben Monaten ihre Milchzähne und bekommen das bleibende Gebiss.

Während dieser Zeit kommt es häufig zu Entzündungen des Zahnfleisches, die Stinken aus dem Maul verursachen.

Auch Karies, Zahnstein oder eine Rachenentzündung kann für schlechten Geruch aus dem Katzenmaul verantwortlich sein.

Stinken als Krankheitssymptom

Gestank aus dem Maul einer Katze kann auch auf eine Krankheit hindeuten, und zwar besonders auf Stoffwechselerkrankungen. Galliger Geruch ist beispielsweise ein Hinweis auf Magen-Darm-Probleme des Tieres. Auch eine Niereninsuffizienz kann sich in schlechtem Atem äußern. Ein eher süßlicher Geruch deutet oft auf Diabetes hin.

Im allerschlimmsten Fall ist ein Stinken aus dem Maul des Vierbeiners ein Hinweis auf einen Tumor im Mund- oder Rachenraum.

In jedem Fall muss bei den beschriebenen Symptomen ein Tierarzt aufgesucht werden.

Die Katze stinkt am After

Katzen sind sehr reinliche Tiere, und eine gesunde Katze wird ihren Po-Bereich stets sauber halten. Riecht der After, bedeutet das, sie hat sich nicht richtig geputzt, und das ist meist ein Anzeichen für eine Krankheit. Eine gesunde Katze hat einen sauberen Pobereich, der After selbst ist blassrosa, und das Fell ist nicht verklebt. Ein schmutziger Afterbereich, verbunden mit üblem Gestank ist sehr oft ein Krankheitssymptom. Wenn der Vierbeiner zudem keinen Appetit hat, matt und lustlos wirkt, ist dies ein weiteres Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt..

Ein Blick auf den Po-Bereich Ihres Vierbeiners und den Inhalt seiner Toilette kann Ihnen Aufschluss geben, ob die Katze krank ist und wahrscheinlich mit der Verdauung etwas nicht stimmt.

Ist der After nicht rosa, sondern deutlich rot gefärbt, ist das ein ziemlich sicheres Zeichen, dass die Analdrüsen des Tieres entzündet sind. Die Analdrüsen befinden sich links und rechts vom After und sondern beim Koten der Katze ein stark riechendes Sekret ab, wodurch diese ihr Revier markiert. Verdauungserkrankungen wie Verstopfung oder Durchfall können dazu führen, dass sich zu viel dieses Sekretes in den Analdrüsen sammelt. Daraufhin können diese sich nicht mehr richtig entleeren und entzünden sich. Hier ist ein baldiger Besuch beim Tierarzt geboten. Der Arzt wird die Analdrüsen ausdrücken, und die Katze wird sich relativ schnell von der Erkrankung erholen. Ein Hinweis für eine Entzündung der Analdrüsen ist auch, wenn die Katze mit dem Po über den Boden robbt oder sich extrem oft im Analbereich putzt.

Durchfall kann bei einer Katze auch auf Parasiten, wie z.B. Würmer hindeuten.

Wenn Sie Würmer im Kot oder am After entdecken, bedeutet dies, dass der Wurmbefall schon recht weit fortgeschritten ist. Dann nichts wie ab zum Tierarzt!

Ein weiterer Grund für einen übel stinkenden – sprich unsauberen – Katzenpo können auch Übergewicht oder Arthrose sein. In beiden Fällen ist das Tier in seiner Beweglichkeit eingeschränkt und nicht mehr in der Lage, den schwer zu erreichenden Analbereich sauber zu halten.

Wie beim Mundgeruch ist auch beim Stinken aus dem Po die schlimmste Ursache ein Tumor.

Zusammenfassung:

Katzen können unangenehm aus dem Maul oder aus dem After stinken. In vielen Fällen deutet dies auf eine Entzündung oder Erkrankung hin. Es empfiehlt sich in jedem Fall ein Besuch beim Tierarzt, der die richtige Diagnose stellen und eine entsprechende Behandlung einleiten wird.

Artikelbild: © Bkonovalenko / Bigstock.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.